Guido Ritscher
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Mich interessiert der Mensch und die innere Logik der Dinge. Für mich muss alles logisch erklärbar sein. Deswegen lockten mich schon in der Schule die Naturwissenschaften. Das Medizinstudium umfasste dann idealerweise alle diese Bereiche. Ich genoss meine Ausbildung von 2000 bis 2003 an der Münchner Elite-Uni, der TU München, unter Professor M. Schömig. Bis 2004 arbeitete ich danach in der Privatklinik Josephinum. Von 2005 bis 2011 folgte ich dem Ruf der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am Klinikum Coburg. Dort war ich seit 2010 als Oberarzt der Elektrophysiologie in leitender Position tätig. Natürlich deckt man da den ganzen internistischen Bereich ab – aber mein Herz schlägt wirklich für die Kardiologie, denn sie ist ein Fach, wo man wirklich helfen kann. Der Patient kommt, wird behandelt, und dann geht es ihm besser. Als Kardiologe mit Schwerpunkt Elektrophysiologie kann ich eigentlich nahezu jedem helfen, der zum Beispiel mit Herzrhythmusstörungen zu mir kommt. Es war schon an der Klinik mein Ehrgeiz, Patienten, die schon bei vielen Ärzten erfolglos mit ihren Beschwerden waren, so zu helfen, dass sie beschwerdefrei waren. Ich habe immer an mich den Anspruch, dass es dem Patienten hinterher auch besser geht. Für mich sind die riesigen Fortschritte in der medizinischen Forschung ein Segen. So gibt es eine Reihe genetischer Erkrankungen, die man nur über das Spritzen eines Medikaments im EKG sieht oder über eine elektrophysiologische Untersuchung mit Herzkatheter entsprechende Beschwerden auslöst, um sie dann zu therapieren. Es gibt nicht viele Zentren, die das diagnostizieren können. Im EKG-Bereich haben wir ein ganz neues Gerät angeschafft. Wir können in der Ergometrie die Sauerstoffsättigung des Blutes messen. Das ist wichtig für eine Herzinsuffizienztherapie, aber auch interessant zur Leistungsdiagnostik von Sportlern, die so Informationen über Fortschritte ihres Trainingszustands erhalten. Ich selbst fahre im Sommer Rad und im Winter Ski, wenn es Praxis und Familie erlauben.

In meiner dreizehnjährigen Laufbahn als Internist und Kardiologe habe ich jeden Winkel des Herzens verstehen gelernt. Weil ich in der Klinik in Ebersberg nach wie vor invasiv tätig bin, also Herzkatheter setze und Herzschrittmacher implantiere, bekommt der Patient bei mir alles aus einer Hand. Und er darf sich sicher sein, dass ich nicht eher ruhe, bis es ihm besser geht.

Ich freu mich sehr über diese Praxisgemeinschaft mit Florian Lippl. Man ist nicht allein, wir unterhalten uns hier auf Augenhöhe. Das ist gut. Auch für unsere Patienten.

2007
Fellowship kardiales MRT

2008
Facharzt für Innere Medizin

2008-2010
Fellowship Herzrhythmus

2010
Facharzt für Kardiologie

Ausbildung
2000–2003 I. Medizinische Klinik und Poliklinik, Klinikum r.d. Isar, und Deutsches Herzzentrum, Technische Universität München, Prof. M. Schömig
2003-2004 Privatklinik Josephinum, München
2005–2011 II.Medizinische Klinik, Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie, Klinikum Coburg, Prof. J. Brachmann, seit 2010 Oberarzt
seit 2012 Praxisgemeinschaft mit Dr. Florian Lippl, Internist, Gastroenterologe
2012 Promotion in Vorbereitung